Mo. Jul 26th, 2021

Um 21:58 Uhr wurde am Sonntag (03.02.2013) die FF Aspang zu einer Fahrzeugbergung auf die Südautobahn, Fahrtrichtung Graz bei Kilometer 80 (Abfahrt Zöbern) gerufen. Normal ein Routineeinsatz für die Einsatzkräfte. Doch diesmal soll es nicht so sein. Ein Lenker aus München kam mit seinem Audi von der Fahrbahn ab und neben der Straße im Schnee zum Stillstand. Da der Mann Anfangs gegenüber der Einsatzkräfte aggressiv wirkte und sich auch nicht dazu bewegen ließ das Fahrzeug selbstständig zu verlassen, nahm man im ersten Moment an dass der Lenker stark alkoholisiert sei. Nachdem die Bergung des Fahrzeuges von der FF Aspang vorbereitet wurde, musste der Lenker mit vereinten Kräften aus dem Fahrzeug geholt werden, um die Bergung durchführen zu können. Bei diesem Unterfangen hatte der Lenker größte Mühe selbstständig zu stehen.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes erfuhren die Einsatzkräfte von der Gattin des Lenkers, die auf seinem Telefon angerufen hat, dass ihr Mann unter Diabetis leidet und offenbar stark Unterzuckert ist. Unverzüglich wurde ein Notarzt hinzugezogen und bis zu deren Eintreffen dem Mann Traubenzucker der sich in seinem Handgepäck befand verabreicht. Langsam zeigte sich eine Besserung beim Verhalten des Lenkers. Die erste Blutzuckermessung des eingetroffenen Notarztes ergab einen Wert von 36. Dieser sei im Regelfall bereits Lebensbedrohlich. Nachdem das Rote Kreuz die weitere Versorgung übernahm verbesserte sich der Gesundheitszustand des Mannes langsam, aber doch stetig. Heute, 12 Stunden danach bedankte sich Herr Klein bei denen, die in der Nacht sein Leben retteten.

Im Bild: v.l.n.r.: Rot Kreuz Notfallsanitäter Luef Bernhard, Lenker Klein Holger, Feuerwehrmänner der FF Aspang Ressler Klaus und Kager Michael

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]