Fr. Apr 16th, 2021

Bis zu 40 Zentimeter Neuschnee sind seit Mitwochabend in Niederösterreich vom Himmel gefallen. Räumdienste und Einsatzkräfte waren seit Donnerstagfrüh im Dauereinsatz, erst am Abend trat Entspannung ein. Der starke Schneefall hielt die Feuerwehren in Niederösterreich den ganzen Tag auf Trab. Seit den frühen Morgenstunden wurden mehr als 400 Fahrzeuge geborgen, sagte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ. Ein Drittel davon waren Lkws, die vorwiegend von der Wiener Außenring-Autobahn (A21) und der Ostautobahn (A4) abgeschleppt werden mussten. Verletzte habe es glücklicherweise kaum gegeben. „Das Problem ist immer wieder dasselbe: Viele Schwerfahrzeuge haben keine Winterausrüstung dabei, keine Schneeketten, zum Teil auch keine Winterreifen. Dann kommt es natürlich dazu, dass sich diese querstellen, auf den kleinsten Steigungen hängenbleiben. Da muss natürlich die Feuerwehr ausrücken und das Chaos ist auf den Autobahnen perfekt“, so Feuerwehr-Sprecher Resperger. In 20 von 21 niederösterreichischen Bezirken wurden am Donnerstag Feuerwehren alarmiert, nur in Lilienfeld war die Lage ruhig.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku, Thomas Lenger, FF Tulln Stadt, FF Grafenwörth, FF Alland, FF Gutenstein, FF Fischamend, FF Hollabrunn – Text: ORF NÖ[/box]