Do. Mai 13th, 2021

Kurz vor Mittag brach in einem Wohnhaus in Pischelsdorf/Bez. Bruck Leitha ein Brand aus. Wenig später traf die Feuerwehr Pischelsdorf am Einsatzort ein. „Als wir am Einsatzort eingetroffen sind, hatte sich der Brand bereits auf mehrere Räume des Erdgeschoss ausgeweitet“, berichtet Einsatzleiter Ing. Martin Fink. Die 73-jährige Frau wurde von der Feuerwehr aus dem brennenden Haus gerettet. „Durch eine Tür im hinteren Bereich des Hauses, brachte ich die verwirrte Frau ins Freie“, erinnert sich der Einsatzleiter der persönlich die Frau rettete.

Die Frau, sie leidet an einer Lungenkrankheit und musste daher ein Beatmungsgerät tragen, war verwirrt und gab an, ihr Bruder sei noch im Wohnhaus. Sofort durchsuchten die Feuerwehrleute mit schwerem Atemschutz das Wohnhaus. Nach wenigen Minuten konnte Entwarnung gegeben werden, ein Nachbar erreichte den Bruder telefonisch, er befand sich zur Zeit des Brandes nicht im Wohnhaus. Schwierig gestaltete sich auch die Bergung von mehreren Sauerstoffflaschen, welche die Frau für ihr Beatmungsgerät braucht.  Die 73-jährige Frau wurde vom Roten Kreuz mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Eisenstadt gebracht.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Thomas Lenger[/box]