Mi. Aug 4th, 2021

Die winterlichen Fahrverhältnisse haben am Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall geführt. Im Bezirk Bruck an der Leitha stieß ein voll besetzter Schulbus frontal mit einem Auto zusammen. Für die Kinder endete der Vorfall glimpflich.Insgesamt 25 Kinder waren an Bord des Busses, als dieser kurz vor 14.00 Uhr zwischen Bruck an der Leitha und Scharndorf frontal gegen einen Kleintransporter prallte, schilderte Philipp Gutlederer von 144 Notruf Niederösterreich. „Die Erstmeldung war, dass es insgesamt 26 Patienten gibt, wir haben sofort ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert.“ Der 21-jährige Lenker des Kleintransporters wurde im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Beinverletzungen. „Christophorus 9“ flog den Mann ins UKH Meidling nach Wien. Auch zwei Mädchen im Alter von 17 und 14 Jahren mussten mit Kopfblessuren ins Landesklinikum Hainburg transportiert werden, allerdings seien diese leicht. Alle anderen Mädchen und Buben sowie der Lenker des Busses dürften unverletzt sein, so Gutlederer. „Die 25 Kinder aus dem Autobus sind glücklicherweise alle unverletzt“, sagte Gutlederer. Die Feuerwehr übernahm nach der Karambolage die Betreuung der Mädchen und Buben. Kinder, deren Eltern erreichbar waren, wurden mit Fahrzeugen der Helfer nach Hause gebracht, berichtete Franz Resperger, Sprecher des Landeskommandos. Was zu dem Unfall geführt hat, ist derzeit noch unklar.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Thomas Lenger – Text: ORF NÖ[/box]