Sa. Apr 17th, 2021

Am 04.12.2012 wurde von der SSTG 15 eine Übung im Feuerwehrhaus Neunkirchen durchgeführt. Die Übung wurde im Stationsbetrieb mit vier Stationen durchgeführt. Da es sich beim Schadstoffdienst um eine gefährliche aber auch komplexe Materie handelt und nicht alltäglich damit gearbeitet wird, sind dauernde Wiederholungen notwendig. Bei einer Station wurde die Fahrzeugkunde des GSF durchgegangen. Dies ist vermutlich einer der wichtigsten Punkte. Um bei einem Gefahrgutunfall effektiv helfen zu können, muss man wissen was man überhaupt für Möglichkeiten hat und wo die dafür notwendigen Gerätschaften am Fahrzeug platziert sind. Bei einer weiteren Station wurden die in der Feuerwehr Neunkirchen stationierten Messgeräte durchgegangen, erklärt und verwendet. Bei der dritten Station wurden Flüssigkeitsaustritte an einer Rohrleitung simuliert. Die Löcher mussten abgedichtet werden. Dafür standen mehrere Möglichkeiten (Leckbandagen, Holzkeile, Hochdruckdichtsysteme,…) zur Verfügung, welche auch alle durchprobiert wurden. Eine weitere Station befasste sich ebenfalls mit Leckbehebung. An einem Tankwagenanhänger musste ein größeres Loch abgedichtet werden. Dies musste mit einem „Vetter-Dichtungsset“ erfolgen. Im Anschluss wurde eine Übungsnachbesprechung durchgeführt.

INFO:
Die Schadstoffgruppe des Bezirkes Neunkirchen (SSTG 15) setzt sich aus Mitgliedern der FF Neunkirchen-Stadt, FF Neunkirchen-Mollram, FF Neunkirchen-Peisching und der FF Breitenau zusammen. Ebenso ist das Schadstofffahrzeug (GSF) für den Bezirk Neunkirchen bei der FF Neunkirchen-Stadt stationiert. Der dazugehörige Wechselladecontainer der Dekontaminationseinheit (DEKO) ist bei der FF Aspang stationiert.