Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. PL: Schwerer Verkehrsunfall auf der A1

NÖ/ Bez. PL: Schwerer Verkehrsunfall auf der A1

Zu einem Fahrzeugbrand, auf die A1 Westautobahn,  wurde die FF Kirchstetten Markt am Samstag den 3. November um 06 Uhr 42 gerufen.
Am Einsatzort angelangt, stellte sich heraus daß es sich um keinen Fahrzeugbrand handelt sondern um einen Verkehrsunfall. Am linken Fahrstreifen lag ein stark deformierter Kleinwagen am Dach, es waren keine Personen darin eingeklemmt.Die unbestimmten Grades verletzten Fahrzeuginsassen wurden bereits von der Mannschaft des NEF und einem Fahrzeug des Samariterbundes erstversorgt.Auch die Autobahnpolizei war Vorort und übernahm die Absicherung der Unfallstelle.
Seitens der FF Kirchstetten Markt wurde der Brandschutz aufgebaut und die anwesenden Kräfte unterstützt. Beim Eintreffen der mitalarmierten FF Neulengbach Stadt wurde der Einsatz dieser übergeben und die FF Kirchstetten rückte wieder ins Feuerwehrhaus ein. Die Bergung des Unfallwagens übernahm die FF Neulengbach Stadt.
Im Einsatz standen
  • FF Kirchstetten Markt mit 3 Fahrzeugen und insgesamt 27 Mitgliedern
  • FF Neulengbach Stadt
  • NEF
  • Samariterbund
  • Rotes Kreuz
  • API Altlengbach
Text: FF Kirchstetten, Fotos: API Altlengbach

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. WN: Verkehrsunfall – A2 Wiener Neustadt

Zur Menschenrettung wurde die Feuerwehr Wiener Neustadt heute Mittwoch auf die Autobahn alarmiert. Nachdem innerhalb ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen