Startseite / Niederösterreich / NÖ/ Bez. BN: Busunglück und mehrere Folgeunfälle bei UA Übung in Gainfarn

NÖ/ Bez. BN: Busunglück und mehrere Folgeunfälle bei UA Übung in Gainfarn

Unter dem Motto „Gemeinsam 2012“ fand am 27.10.2012 um 14:00 Uhr die jährliche Unterabschnittsübung der Feuerwehren Großau, Gainfarn, Stadt Bad Vöslau und Sooß statt.

Übungsszenario: Wegen einer Vorrangverletzung kollidiert ein LKW mit einem Autobus mit 20 Passagieren an Bord. Auf Grund der Wucht des Zusammenstoßes kippt der Autobus um und kommt auf der Fahrerseite zum liegen.
Ein nachkommender PKW kann nicht mehr rechtzeitig anhalten und kracht in den Seitenaufprallschutz und den Dieseltank des LKW.
Ein weiterer ebenfalls nachkommender PKW rutscht in ein Bachbett und verkeilt sich unter einer Brücke.
Vor dem Bus ereignet sich aufgrund der Straßenverhältnisse ein Auffahrunfall in den 2 PKWs verwickelt sind.

Nach dem Eintreffen der FF Gainfarn und der Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurden die Feuerwehren Bad Vöslau, Großau und Sooß sowie das Rote Kreuz und die Polizei nachalarmiert.

Die Feuerwehr Gainfarn begann sofort mit den Rettungsarbeiten im Autobus und errichtete einen mehrfachen Brandschutz.
Über eine Türe und zwei Dachluken konnten die ersten Einsatzkräfte in den verunglückten Bus klettern und die rund 20 schwer- und leichtverletzten Personen mit Schaufeltragen und Spineboards befreien.

Die Feuerwehr Großau kümmerte sich in der Zwischenzeit um die eingeklemmten Personen im verunglückten Fahrzeug unter der Brücke.

Die Feuerwehr Sooß  übernahm die Rettung und die Betreuung der Verletzten im PKW welcher in den LKW gekracht war und rettete den Fahrer des LKWs.

Den Auffahrunfall vor dem Bus übernahm die Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau welche auch noch bei den Rettungsarbeiten der Businsassen half.
Mit dem hydr. Rettungssatz konnten die Fahrgäste aus dem Auto rasch und schonend befreit werden.
Weiters übernahm die Feuerwehr Bad Vöslau den Aufbau einer Einsatzleitung mit dem Kommandofahrzeug.

Das Rote Kreuz war mit Fahrzeugen aus Bad Vöslau, Baden und Wiener Neustadt im Einsatz und richtete einen Patientensammelplatz mit einer Triagestelle ein.
Zwei Notärzte kümmerten sich hier um die verletzten Personen.

Auch ein kurzer Brand im Motorraum eines verunglückten Fahrzeuges konnte die Einsatzkräfte nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Hochdruckrohr wurde der Brand binnen weniger Minuten gelöscht.

 

 

 

Um 15:03 Uhr dann die erleichternde Nachricht, es konnten alle Personen aus den Unfallfahrzeugen gerettet werden. Nun konnte mit den Bergungs- und Aufräumarbeiten begonnen werden. Der Autobus wurde mit drei Seilwinden (eine im Gegenzug) wieder auf die Räder gestellt und abgeschleppt. Die restlichen Unfallfahrzeuge wurden auf die Seite geschoben und später durch die FF Baden Stadt mit Wechselladerfahrzeug verladen und gesichert abgestellt.

Bei den anschließenden Vermessungsarbeiten wurden die Polizeikräfte durch die Drehleiter Bad Vöslau unterstützt.

Der Versorgungsdienst des RK Baden sorgte im Anschluss für heiße Getränke und für das leibliche Wohl aller Einsatzkräfte. Nach einer gemeinsamen Nachbesprechung in der Lindenberghalle konnten alle Kräfte die Übung um 17:00Uhr beenden.

Beteiligte Einsatzkräfte:

Realistische Verletzungsdarstellung: RK Bad Vöslau und RK Baden

Verletztendarsteller:  FF Siegenfeld, FF Baden Stadt, FF Baden Leesdorf und das TEAM Österreich

Transport der Unfallfahrzeuge: FF Baden Stadt FF Neuhaus und Fa Mauck -Kottingbrunn

Übungsausarbeitung: Ausbildungsteam der FF Gainfarn

Teilnehmer: FF Großau, FF Gainfarn, FF Stadt Bad Vöslau, FF Sooß
RK Kräfte des Bezirkes Baden und Wr. Neustadt
Polizeikräfte des Bezirkes Baden

Fotos: Einsatzdoku – Text: Daniel Wirth (FF Bad Vöslau)

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Großschadensübung nach Massenunfall fordert 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst!

Vergangenes Wochenende war Thomasberg Schauplatz einer großen Einsatzübung von Feuerwehr und Rettungsdienst. Ausgearbeitet von der ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen