Sa. Mai 15th, 2021

Am 29.September 2012 fand wieder die Abschnittsatemschutzübung des Abschnittes Ternitz statt.

Als Übungsobjekt wurde von den Atemschutzausbildern eine Lagerhalle mit einem mehrgeschossigen Keller am Schoeller Bleckmann Gelände ausgewählt. Die Atemschutzträger mussten drei Stationen absolvieren. Um eine gute Ausbildung sicherzustellen wurde jedem Trupp, bestehend aus drei Atemschutzträgern, ein Ausbildner zur Seite gestellt. Dieser Ausbildner führte den Trupp zu den drei Stationen und beobachtete den Übungsablauf der Geräteträger. Im Anschluss an die drei Stationen wurden die Situationen besprochen.

Station Nummer eins beinhaltete das richtige Ausrüsten des gesamten Atemschutztrupp sowie die Einteilung eines Truppführers.

Fertig ausgerüstet ging es zur zweiten Station. Hier wurde in einer Lagerhalle im zweiten Untergeschoss eine Explosion angenommen. Der Atemschutztrupp hatte die Aufgabe Personen im stark verrauchten Kellergeschoss zu finden und ins Freie zu bringen. Des weiteren mussten gefährliche Stoffe von den Trupps erkannt werden, diese identifiziert werden und an die Übungsleitung gemeldet werden.

Bei Station Nummer drei musste die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Die Geräte mussten nach dem Bestücken mit neu befüllten Atemschutzflaschen überprüft und wieder verstaut werden.
Station Nummer Eins und Drei wurden laut den Richtlinien für die neue Atemschutzleistungsprüfung durchgeführt. Gesamt nahmen an dieser Übung 43 Atemschutzgeräteträger teil.

[box type=“note“ style=“rounded“]Text und Foto: Matthias Tanzer / AFKDO Ternitz[/box]