Mo. Nov 29th, 2021

Um 9.03 Uhr wurde die FF Schwechat und die FF Rannersdorf zu einem Fahrzeugbrand in den Tunnel Rannersdorf der S1 in Fahrtrichtung Knoten Schwechat gerufen. Da sich einige Kameraden im Feuerwehrhaus befanden konnte innerhalb kürzester Zeit mit dem Universallöschfahrzeug ausgerückt werden. Der Tunnel war inzwischen für den gesamten Verkehr gesperrt worden und die starken Ventilatoren für die Brandrauchentlüftung liefen auf Hochtouren. Der Einsatz Die Unfallstelle war in Fahrtrichtung Knoten Schwechat, ca. 100 Meter vor der Ausfahrt Schwechat Süd. Mittels einem C-Hohlstrahlrohr unter Beimengung eines Schaummittels wurde der Brand des Fahrzeuges – die Fahrerkabine stand in Vollbrand – und Verwendung von „Schwerem Atemschutz“ abgelöscht. Aufgrund der Brandausbreitung auf den Laderaum, dieser war bis zum Bersten gefüllt, musste die Ladung komplett ausgeräumt werden. Das Ladegut, von Stereoanlage über Lebensmittel bis hin zu Reservereifen, wurde anschließend von der ASFINAG entsorgt. Die zweiteintreffende Feuerwehr Rannersdorf versorgte das ULF Schwechat mit Wasser und nahm ebenfalls ein C-Rohr vor. Gemeinsam wurde der Brand bekämpft. Der Klein LKW wurde schließlich von der FF Rannersdorf aus dem Tunnel entfernt. Verletzt wurde niemand. Die zwei Beifahrer, eine Frau und ein Mann konnten sich ebenfalls retten. Der Fahrer des Fahrzeuges war bis zum Einrücken der Feuerwehr nicht auffindbar. Der Brand ging vom Motorraum des Fahrzeuges aus, eine genaue Brandursache ist bis jetzt unbekannt. Nebenbei erwähnt. Der Tunnel war mittels Vorwegweiser gesperrt und auch am Tunnelportal leuchteten die „Einfahrt Verboten Schilder“. Die Brandrauchentlüftung arbeitete vorzüglich, so konnten alle Einsatzfahrzeuge bis zum
Brandherd vordringen. Die restlichen, direkt vor dem Brand stehenden Fahrzeuge, bildeten eine Rettungsgasse um die Einsatzfahrzeuge nicht zu behindern.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Schwechat[/box]