Mi. Jul 28th, 2021

Am Nachmittag des 25. September ging über den Feuerwehrnotruf 122 eine Anzeige über eine verletzte Person im Bereich Bahnwanderweg Payerbach ein. Sofort wurden von Leitstellendisponent SB Knotzer die Feuerwehren Payerbach und Reichenau zu einer „Person in Notlage“ alarmiert. Des weiteren wurde auch der Rettungsdienst und die Polizei verständigt.

Der Einsatzort lag in einem sehr unwegsamen Gelände neben dem Gleisbereich der Südbahn, wurde aber nach kurzer Zeit von den alarmierten Einsatzkräften erreicht. Ein Spaziergänger stürzte aus unbekannter Ursache und schlitterte die ca. fünf Meter hohe Böschung hinab, und blieb neben den Geleisen verletzt liegen. Von den Einsatzkräften wurde umgehend eine Sperre der Südbahn in diesem Bereich veranlasst, um weitere Gefahren für die Einsatzkräfte und den Verletzten auszuschließen. Mittels Schleiftrage wurde die Person von der Feuerwehr und den Rettungskräften aus seiner misslichen Lage gerettet. Der in der Zwischenzeit eingetroffene Notarzthubschrauber „Christophorus 3“ übernahm die weitere Versorgung ehe der Verletzte mit einem RTW ins LKH Neunkirchen transportiert wurde. Nach rund einer Stunde konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]