Sa. Okt 16th, 2021

Zu einer Nö- weiten Prämiere kam es am Samstag, 1. September im Feuerwehrhaus der FF Markt Piesting. Nachdem seitens des Feuerwehrbezirkes Wiener Neustadt schon seit Jahren Atemschutzbewerbe bzw. Ausbildungsprüfungen für Atemschutz durgeführt wurden, konnte nun die erste NÖ- Einheitliche „Ausbildungsprüfung Atemschutz“  in Markt Piesting abgenommen werden. An deren entstehen war der Feuerwehrbezirk Wiener Neustadt ebenfalls maßgeblich beteiligt.
Bei dieser 1. Abnahme waren alle Prüfer aus Niederösterreich und 7 Pilotgruppen anwesend. Für die zukünftigen Prüfer war es ein umfangreicher Prüfungstag. Am Beginn mussten sie selbst die Ausbildungsprüfung unter den gestrengen Augen der Mitglieder des Arbeitsausschusses ablegen. Danach mussten sie als Prüfer einen schriftlichen Test und eine Abnahme einer Gruppe durchführen. Seitens der NÖ-Landesfeuerwehrschule waren ebenfalls Beobachter anwesend um sicherzustellen, dass diese Abnahme mit den Inhalten der Ausbildung übereinstimmt.
Am Ende der Abnahmen konnten Bundesfeuerwehrrat Ing. Eduard Kammerer und die Landesfeuerwehrräte Karl Graf und Franz Wöhrer allen Teilnehmern das Abzeichen, und den Prüfern zusätzlich die Ernennungsurkunden übergeben.
Besonders zu erwähnen sind die Mitglieder der Pilotfeuerwehr Lichtenegg. Sie haben die Ausbildungsprüfung bereits im Rahmen einer Info-Veranstaltung den NÖ Bezirksfeuerwehrkommandanten und der Bezirkssachbearbeiter Atemschutz vorgeführt.  In Stockerau, bei der ersten Schulung der zukünftigen Prüfer, und am Atemschutztag in Bad Fischau haben sie diese ebenfalls vorgeführt.
Es wurden bei der 1. Abnahme 69 Abzeichen an die Prüfer, Mitglieder des Arbeitsausschusses und die Pilotgruppen Maria Elend, Hof am Leithagebirge, Velm-Götzendorf, Lunz am See, Gresten und Lichtenegg (2 Gruppen) übergeben.
Es gab 43 Ernennungen zur Prüfer bzw. Hauptprüfer für die „Ausbildungsprüfung Atemschutz“

Infos zur „Ausbildungsprüfung Atemschutz“:
Die Ausbildungsprüfung „Atemschutz“ dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse für den Atemschutzeinsatz. Die Ausbildungsprüfung unterstützt die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder und ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Einsatzablauf. Das Ziel der Ausbildungsprüfung ist unter anderem auch eine Qualitätskontrolle des Ausbildungsstandes nach Abschluss der (erweiterten) Grundausbildung und soll der einzelnen Feuerwehr selbst die Überprüfung des Ausbildungserfolges ermöglichen. Bei der Ausbildungsprüfung spielt der Zeitfaktor eine untergeordnete Rolle. Im praktischen Teil der Ausbildungsprüfung Atemschutz wird daher besonderes Augenmerk auf die korrekte Gerätebedienung und auf die Zusammenarbeit innerhalb der Ausbildungsgruppe gelegt.  Alle in den Varianten der Ausbildungsprüfung Atemschutz festgelegten Abläufe und Tätigkeiten stellen eine von mehreren Einsatzmöglichkeiten dar, es wurde jedoch auf objektiv bewertbare Kriterien acht genommen. Die gesamte Ausbildungsprüfung ist als ein komplexer Atemschutzeinsatz zu sehen.
[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Text: BFK WN[/box]