Di. Apr 20th, 2021

Am Montag den 20.08.2012 wurde die FF St. Martin um 12:07 Uhr per Sirene und SMS zu einem Vollbrand eines LKW nach Bad Großpertholz auf der LB41 gerufen. In rascher Reihenfolge rückten wir zum Einsatzort aus. Zwischen Bad Großpertholz und Rindlberg geriet aus unbekannter Ursache das Zugfahrzeug eines Sattelzugs in Brand. Da dieser mit Stroh beladen war, stand bereits bei unserer Ankunft das komplette Fahrzeug in Brand. Unter schweren Atemschutz konnten wir den Brand unter Kontrolle bringen. Mittel 5 Tanklöschfahrzeugen wurde ein Pendelverkehr nach Bad Großpertholz errichtet um die Wasserversorgung sicher zu stellen. Mit dem Kranfahrzeug der FF Weitra wurde das Stroh abgeladen und mittels Radlader auf LKW´s verladen. Da es immer wieder stark rauchte konnte nur mit schwerem Atemschutz gearbeitet werden. Das teilweiße abgebrannte Stroh wurde im Brennerhof abgeladen und von den Feuerwehren Angelbach und Karlstift abgelöscht.
Während der Lösch- und Bergearbeiten wurde die B 41 komplett gesperrt. Zum Schluss wurde der LKW noch von der Straße entfernt. Um ca. 19.00 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Einsatzdauer ca. 7 Stunden

Im Einsatz standen: FF St. Martin mit 2 Fahrzeugen, FF Bad Großpertholz mit 3 Fahrzeugen, FF Weitra mit 4 Fahrzeugen, FF Angelbach mit 1 Fahrzeug, FF Karlstift mit 1 Fahrzeug, 2 Lastkraftwagen, 1Radlader, Straßenmeisterei und die Polizei

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF St. Martin[/box]