Sa. Feb 27th, 2021

Am heutigen Freitagnachmittag wurde über den Feuerwehrnotruf eine starke Verrauchung in einem Wohnhaus in Pitten gemeldet. Von einer installierten Brandmeldeanlage wurde ein Brandalarm zu einer Fremdfirma geleitet, worauf diese die Besitzer, die zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu hause waren, verständigte. Eine von den Besitzern verständigte Nachbarin hielt Nachschau und bemerkte dass das Einfamilienhaus bereits stark verraucht ist. Sie wählte umgehend den Feuerwehrnotruf 122. Durch die Disponenten in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen wurden umgehen die Freiwilligen Feuerwehren Pitten und Schwarzau am Steinfeld mit dem Einsatzstichwort „Wohnungsbrand“ zur Einsatzadresse entsandt. Am Einsatzort angekommen wurde sofort ein Atemschutztrupp zur Erkundung ins Wohnhausgeschickt. Beim Betreten des Wohnhauses drang den Atemschutztrupp schon dichter Rauch entgegen.

Der Brand der sich selbst erstickt haben dürfte und nur dahin gloste richtete dennoch enormen Schaden an. Seitens der Feuerwehr wurde der betroffene Bereich belüftet und die Glutnester abgelöscht. Im Einsatz standen 2 Feuerwehren mit 6 Fahrzeugen und 31 Mann sowie das Rote Kreuz und die Polizei. Die Brandursache ist noch unbekannt.

[box type=“note“ style=“rounded“]Text und Foto: Einsatzdoku[/box]