So. Aug 1st, 2021

Am Mittwoch, dem 25. Juli 2012 wurden wir gegen 09:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A1, die Westautobahn bei Kilometer 47, Richtungsfahrbahn Wien gerufen.

Da in Böheimkirchen gleich 2 Baustellen unsere Einsatzausfahrt bzw. –zufahrt behindern, dauerte die Einsatzfahrt länger. An der Ampel auf der Hainfelderstraße konnten wir glücklicherweise relativ schnell durchfahren, ohne größere Behinderungen in Kauf nehmen zu müssen. Das zweite Problem stellte sich bei der Auffahrt auf die Autobahn heraus, da durch die Rettungsgasse die Auffahrt verstopft war.

Schon bei der Anfahrt wurde gefunkt, dass sich noch eine Person im Fahrzeug befindet. Durch diese Information rückte auch der Tankwagen zur Unterstützung aus
An der Unfallstelle angekommen, bot sich uns folgendes Szenario:

Ein PKW stand völlig zerstört an der Leitschiene, mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes waren bereits vor Ort, ebenso die Exekutive und kurze Zeit später auch die ASFINAG mit mehreren Fahrzeugen, um die Unfallstelle abzusichern. Der Aston Martin dürfte aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern gekommen sein und in weiterer Folge von einem LKW auf der Beifahrerseite gerammt worden sein. Die Lenkerin war zum Zeitpunkt unseres Eintreffens ansprechbar. Die Mannschaft des Rüstfahrzeuges bereitete die Bereitstellungsplane mit den Rettungsgeräten vor, die Tankwagenmannschaft unterstütze sie dabei. Der Rettungsdienst übernahm die Betreuung der verletzten Fahrerin. Anschließend wurde mittels Wagenheber das Fahrzeug soweit zur Seite gerückt, dass die Fahrerseite des PKWs frei zugänglich war. Die Tür der Fahrerseite wurde so aufgespannt, dass der Rettungsdienst in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eine schonende Rettung aus dem Wrack durchführen konnte. Glücklicherweise waren unsererseits keine weiteren technischen Maßnahmen zur Befreiung notwendig.

Die Bergung des PKW sowie des LKW übernahm die Freiwillige Feuerwehr St.Pölten-Stadt. Kurz vor dem Einrücken standen wir noch gut 15 Minuten bei der Ampel in der Hainfelderstraße, sodass wir die LKW Bergung nicht übernehmen konnten und rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Einsatzdauer: 60 Minuten

Eingesetzte Kräfte:
FF Böheimkirchen-Markt mit TLF-A und RF-S und insgesamt 15 Mann (inkl. Bereitschaft)
FF St.Pölten-Stadt mit Vorausfahrzeug und WLF
Rotes Kreuz
Notarzt
Exekutive
ASFINAG

[box type=“note“ style=“rounded“]Text und Foto: FF Böheimkirchen[/box]