Do. Okt 21st, 2021

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der A3 Fahrtrichtung Eisenstadt zwischen Pottendorf und Hornstein. Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein ungarischer Fahrzeuglenker mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Außenleitschienen, schleuderte gegen die Mittelleitschiene ehe der Wagen wieder gegen die Außenleitschiene prallte und darin stecken blieb.
Die Beifahrerin wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Ein nachfolgender Wagen, mit vier ungarischen Arbeitern veriss seinen Wagen, schleuderte und kam auf der Seite liegend auf der Überholspur zum Stillstand. In dem Fahrzeug wurde ebenso ein Insasse unbestimmten Grades verletzt. Dr. Dieter Sebald, Chefarzt der Berufsrettung Wien, kam wenig später an die Unfallstelle und half gemeinsam mit dem Rettungssanitäter Thomas Führlinger vom Roten Kreuz Landegg und dem Feuerwehrmann der FF Eisenstadt Stefan Palkovich, welche ebenso zufällig an der Unfallstelle vorbeigekommen sind, die Verletzten aus den Fahrzeugen zu retten. Während sich der Arzt und die Sanitäter um die Verletzten kümmerten, versuchte der Feuerwehrmann den Verkehr an der Unfallstelle vorbeizuleiten, bis die weiteren Einsatzkräfte eintrafen. Die A3 musste dann gesperrt werden. Es gab einen kilometerlangen Stau. Die Fahrzeuge wurden von den Feuerwehren Pottendorf und Ebreichsdorf geborgen.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Thomas Lenger[/box]