Sa. Okt 16th, 2021

Am 29.06.2012 um 19:30 Uhr wurde die Feuerwehr Neulengbach Stadt von der Polizei alarmiert das ein Hund im Anzbach eine Witterung aufgenommen hat und sich eigenartig verhält.
Daraufhin setzten sich die Kameraden in Richtung der Einsatzstelle in Marsch. Da es sich hierbei um ein Rückhaltebecken mit ca. 4 Meter tiefe handelt und es auch schon dunkel wurde. Beschlossen die Kameraden den Einsatz auf nächsten Tag zu verschieben.
Gegen 20 Uhr wurde über Christian Pfeifer von der Feuerwehr Unterwolfsbach (Mitglied der Tauchgruppe West) telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt dass die Tauchgruppe benötigt wird. Am nächsten Tag setzte sich um 8:30 Uhr die Tauchgruppe West in bewegung. Diese Traf um 9:00 Uhr am Einsatzort ein, zeitgleich erreichte auch das Schwerrüstfahrzeug sowie das Versorgungsfahrzeug Neulengbach den Einsatzort. Nach einer Lageerkundung rüsteten sich die Taucher aus um das ca. 1000 qm große Rückhaltebecken abzusuchen. Um 11:30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden:  Das sich keine Personen oder Tiere im Gewässer befinden.

Im Einsatz standen:

Tauchgruppe West mit einem Fahrzeug
Feuerwehr Neulengbach Stadt  mit zwei Fahrzeugen
Polizei Neulengbach

[box type=“note“ style=“rounded“]Bericht: Dominik Frühstück – Fotos: Markus Kropatschek[/box]