Mi. Apr 14th, 2021

Zu einem Brand am LKW-Parkplatz in St. Marienkirchen neben der Autobahnabfahrt wurden die Feuerwehren St. Marienkirche, Hackenbuch, Hub und Suben am Sonntag, 24. Juni um 15.33 Uhr alarmiert. Schon bei der Anfahrt konnte eine große schwarze Rauchsäule gesichtet werden. Auf einem PKW-Tansporter stand ein Fahrzeug in Vollbrand, auf weitere fünf Fahrzeuge hatte der Brand bereits leicht übergegriffen bzw. drohte überzugreifen. Dies konnte durch den effizienten Einsatz von zwei Atemschutztrupps und drei Strahlrohren rasch unter Kontrolle gebracht werden. Zusätzlich wurde eine Zubringleitung von einem Hydranten aufgebaut, um die Wasserversorgung sicherzustellen. „Wahnsinniges Glück war, dass die Fahrer die nebenstehenden Lastkraftwagen noch wegfahren konnten und so ein Übergriff auf diese verhindert wurde. Am Parkplatz standen dutzende LKW, teilweise nur mit 50 cm Zwischenabstand, was eine rasche Brandausbreitung bedeutet hätte, wenn die LKW nicht entfernt werden hätten können. Zusätzlich haben einige anwesende LKW-Lenker den Brand mit Feuerlöschern eingedämmt“, berichtet Einsatzleiter HBI Bruno Angerbauer. Einer der LKW, welcher entfernt wurde, hatte noch dazu Gefahrgut geladen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn dieser nicht weggefahren worden wäre. Der Einsatz, an dem insgesamt 64 Mann und 7 Fahrzeuge der vier Feuerwehren beteiligt waren, konnte nach ca. 2 Stunden beendet werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: BFKDO Schärding[/box]