Mo. Okt 25th, 2021

Um 15.55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Wies am 06.06.2012 zu einer Tierrettung in Gaißeregg (Gemeinde Wies) gerufen. Acht Mann der Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und der Tierarzt Mag. Johannes Wipplinger standen im Einsatz um das verunglückte Kalb zu retten. Zunächst mussten Teile der Dachstuhlverkleidung entfernt werden, um einen Anschlagpunkt zu schaffen, über welchen mit Hilfe einer Umlenkrolle für ein Seilwindenseil die Rettung durchgeführt werden konnte. Das Kalb schien in der Güllegrübe wohlauf, machte sich zwischenzeitlich auch lautstark bemerkbar und marschierte in der glücklicherweise nur rund 30 cm hoch gefüllten Grube auf und ab. Nach Vorbereitung der Rettungsmaßnahmen stiegen zwei Kameraden, darunter der Landwirt, der selbst Mitglied der FF Wies ist, unter schwerem Atemschutz in die Grube und fingen das Kalb ein. In weiterer Folge wurde ein Beruhigungsmittel verabreicht um das Tier während der Rettung keinem zusätzlichen Stress auszusetzen und die Einsatzkräfte nicht zu gefährden. Mit Hilfe von Bandschlingen und der Seilwinde wurde das Kalb aus der Grube verbracht, gereinigt und tollte nach kurzer Zeit, nach Verabreichung eines Gegenmittels bereits wieder auf der Weide umher. Die FF Wies stand etwas mehr als eine Stunde im Einsatz.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: BFV DL[/box]