Mo. Aug 2nd, 2021

Am Montag gingen gegen 12:45 zahlreiche Notrufe bei der Autobahnpolizei sowie der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen über einen schweren Verkehrsunfall auf der S6, Fahrtrichtung Wiener Neustadt, Höhe Kilometer 12 ein. Ein Fahrzeug soll in einer unübersichtlichen Kurve, nach mehrfachen Anprall an der Mittelbetonleitwand auf der Überholspur zum Stillstand gekommen sein. Die alarmierte FF Gloggnitz Stadt machte sich auf dem Weg zur angegebenen Einsatzadresse. Nachdem jedoch beim angegebenen Kilometer nur mehr Fahrzeugteile und Splitter wahrgenommen wurden, jedoch kein Unfallfahrzeug, entschied Einsatzleiter Thomas Rauch die Strecke bis zur Ausfahrt Neunkirchen weiterzufahren.

Bei der Fahrt nahmen die Gloggnitzer Florianis das Unfallfahrzeug wahr. Der Lenker versuchte offenbar mit seinem schwer beschädigten Unfallwagen die Fahrt fortzusetzen. Umgehend wurde die Autobahnpolizei über die neue Lage informiert. Vor der Ausfahrt Neunkirchen gelang es den Einsatzkräften den Unfalllenker mit seinem Fahrzeug anzuhalten. Seitens der Polizei wurde dem Lenker eine weiterfahrt aufgrund der Beschädigungen am Fahrzeug untersagt. Von der FF Gloggnitz Stadt wurde das Fahrzeug auf Anordnung der Autobahnpolizei mittels Last verladen und bei der Raststation Natschbach gesichert abgestellt. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]