Di. Nov 30th, 2021

Gegen 18:Uhr ging in der Florianstation Hartberg ein Notruf über einen Brand einer Fischerhütte in Schaueregg ein. Vom Disponenten des Feuerwehrnotrufes wurden unverzüglich die Wehren Schaueregg, Pinggau und Baumgarten, sowie die Nachbarwehren Mönichkirchen und Tauchen aus dem Niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt war die Rauchsäule von weiten sichtbar. Beim Eintreffen der Ersten Helfer stand die Fischerhütte in Vollbrand. Zum Zeitpunkt des Brandes war niemand in der Hütte anwesend. Zur Brandbekämpfung mittels mehrerer Rohren wurde das Löschwasser aus den Tankwägen sowie einem Fischteich entnommen. Der Wald, der sich in unmittelbarer Nähe befand konnte erfolgreich geschützt werden. Hier muss erwähnt werden dass eine Stunde zuvor ein Regenschauer in diesem Bereich niedergegangen ist und somit der Waldboden feucht war, was die Arbeit der Feuerwehr erleichterte.

Beim Löschangriff wurde von der Feuerwehr eine Gasflasche lokalisiert. Diese wurde geziehlt gekühlt. Weiters befanden sich im Kellerbereich Autobatterien. Trotz des raschen und effizienten Einsatzes der Feuerwehren brannte die Fischerhütte komplett nieder. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Polizei Friedberg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Der Einsatz wird voraussichtlich laut Einsatzleiter OBI Christian Luef bis 20:30 andauern. Erschwert werden die Löscharbeiten dahingehend, da unter dem Brandgut immer wieder Glutnester aufflackern. Abschnittsbrandinspektor ABI Thomas Gruber sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Stv. BR Johann Hönigschnabl unterstützten die Einsatzleitung vor Ort. Im Einsatz standen 5 Feuerwehren mit 96 Mann und 13 Fahrzeugen.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Einsatzdoku[/box]

Ein Gedanke zu „STMK/ Bez. Hartberg: Länderübergreifender Einsatz nach Fischerhütten – Vollbrand!“

Kommentare sind geschlossen.