Di. Jun 22nd, 2021

Im Zuge von Verschubarbeiten ereignete sich ein schwerer Unfall am Montagmorgen in Marchtrenk. Ein Waggon eines Güterzuges entgleiste und klemmte einen Bahnarbeiter ein – zwei Weitere wurde schwer verletzt.
Der Güterzug lieferte Waren in das Zentrallager einer großen Handelskette, als aus bisher ungeklärter Ursache der letzte von acht Waggons entgleiste. Drei mit dem Verschub beschäftige Bahnarbeiter wurden durch diesen Unfall schwer verletzt, wobei eine Person zwischen dem letzten und dem vorletzten Waggon eingeklemmt war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurden die Verletzten bereits durch das Rote Kreuz beziehungsweise den Notarzt versorgt. Seitens Feuerwehr war jedoch schweres Gerät für die Bergung erforderlich. So wurde einerseits der Güterwaggon gesichert, sowie teilweise Verbindungen mittels Trennschleifer gekappt, sodass die beiden Waggons schlussendlich auseinander gezogen werden konnten, um den Eingeklemmten zu befreien. Die verunfallten Personen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden durch 2 Notarzthubschrauber sowie einem Sanitätseinsatzwagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Waggon wurde in weiterer Folge durch einen sogenannten Hilfszug der ÖBB wieder aufgestellt und die Blockade der Bahnstrecke dadurch behoben.
Im Einsatz standen die Feuerwehr Marchtrenk und Kappern unter der Leitung von Pflichtbereichskommandant ABI Leo Taubner.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: O. Deutsch, Feuerwehr[/box]