Do. Jul 29th, 2021

Nach einer schriftlichen Vereinbarung über die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehrbezirke Wiener Neustadt (NÖ) und Mattersburg (Bgld) wurde das im Rahmen einer Katastrophenhilfsübung praktiziert.
Diese wurde gemeinsam von den beiden Bezirken vorbereitet und an der Wulkalände in Antau (Bgld) abgehalten. Schwerpunkte bei dieser Übung waren im Stationsbetrieb das Bauen einer ersten Verteidigungslinie mit einem Palettendamm und Sandsäcken, das Füllen von Sandsäcken mit unterschiedlichen Methoden, der Bau eines Behelfssteges. Die Wasserrettung war ebenfalls bei dieser KHD- Übung mit einer Station die Retten von Personen aus dem Hochwasser vorführte vor Ort. Es gab für die Anwesenden einen Überblick über Überlebensbekleidung und über mobile Hochwasserschutzsysteme die in NÖ eingesetzt werden. Von den Niederösterreichern wurde das Logistikfahrzeug mit der Großpumpe SPA 900 und die SPA 200 den burgenländischen Einsatzkräften vorgestellt. Ach die Vertreter der Bezirksverwaltungsbehörden für Wiener Neustadt WHR Mag. Andreas Strobl und für Mattersburg WHR Mag. Klaus Mezgolits und zahlreiche Ehrengäste waren sehr interessiert an den Möglichkeiten der Feuerwehr den Hochwasserschutz zu realisieren. Die von den Einsatzkräften gemeinsam aufgebaute Behelfsbrücke wurde standesgemäß eingeweiht und getestet. Bei der Übungsbesprechung betonen die Bezirksfeuerwehrkommandanten von Wiener Neustadt LFR Franz Wöhrer und Mattersburg OBR Adolf Binder die gute Zusammenarbeit der beiden Bezirke.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: Einsatzdoku – Stangl N / Text: BFKDO 21 – Stangl N.[/box]