Startseite / Einsatz / NÖ/ Bez. St. Pölten: Schwerer Verkehrsunfall in Asperhofen

NÖ/ Bez. St. Pölten: Schwerer Verkehrsunfall in Asperhofen

Es war genau 02:07 Uhr, als die Mitglieder der Feuerwehr Neulengbach-Stadt am 07.04.2012 aus dem Schlaf gerissen wurden. Der Alarmtext: „Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der B 19 in Asperhofen“ ließ nichts Gutes vermuten. Binnen fünf Minuten rückten das Vorausrüstfahrzeug (VORAUS 1), das schwere Rüstfahrzeug (SRF), das Wechselladefahrzeug (WLF) und das Versorgungsfahrzeug (VF) aus.

Das Bild, das sich den Feuerwehrmitgliedern beim Eintreffen bot, wird wohl niemand so schnell vergessen können. Ein Audi A4 war, von Tulln kommend, an der Ortseinfahrt von Asperhofen ins Schleudern geraten und auf der linken Fahrbahnseite mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt. Das Wrack war wie eine Banane um den Baumstamm der Birke gewickelt, die Fahrertür und die Bodenplatte fast bis zur Mittelkonsole eingedrückt. Die Kräfte des Roten Kreuzes Neulengbach und die Feuerwehr Asperhofen waren bereits vor Ort, eine Beleuchtung der Einsatzstelle war von den Asperhofener Kameraden bereits aufgebaut worden. Wie uns die Notärztin mitteilte, war die Beifahrerin, ein junges Mädchen, beim Unfall vermutlich auf der Stelle getötet worden, der Lenker, ein junger Mann, hatte schwerste Verletzungen, sowohl im Kopfbereich als auch innerlich erlitten. Er war so massiv in dem deformierten Wrack eingeklemmt, dass auch ältere Kameraden sich kaum erinnern konnten, so etwas je gesehen zu haben.

Zunächst wurde das Fahrzeug mit zwei Seilen gegen Abrutschen gesichert. Hierauf wurde die hintere Türe auf der Fahrerseite vorsichtig entfernt, um den Rettungskräften einen Zugang zum Kopf des Verunfallten zu schaffen. Danach wurde der Schwerstverletzte von der Notärztin provisorisch stabilisiert, ein Venenzugang gelegt, eine Sauerstoffversorgung für ihn hergestellt. Währenddessen verschafften wir uns einen Überblick und vor allem Platz zum Arbeiten. Die Beifahrertür wurde geöffnet, die verstorbene junge Frau herausgehoben. Dann schnitten wir das Dach ab, um die Spannungen aus dem Wrack zu nehmen und den im Fahrzeug arbeitenden Kameraden etwas mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Nun wurden vorsichtig die schwer eingeklemmten Beine des Verunfallten freigelegt. Nach über einer Stunde Schwerstarbeit auf der steilen Böschung konnte der junge Mann schließlich durch die hintere, fahrerseitige Tür befreit werden und wurde nun von den Rettungskräften weiter stabilisiert und in das Landesklinikum St. Pölten eingeliefert. Die Bergung des Unfallwracks wurde von der FF Asperhofen übernommen, das gerichtlich beschlagnahmte Fahrzeug im Bauhof der Gemeinde Asperhofen abgestellt.

Unser Dank gilt allen, die bei diesem schweren Einsatz mitgearbeitet haben. Es wurde ruhig und konzentriert vorgegangen, kein lautes Wort gewechselt, der Einsatz war von hohem fachlichem Können aller Beteiligten – sowohl der Feuerwehr als auch des Roten Kreuzes – gekennzeichnet. Umso tragischer ist der Umstand, dass für die junge Beifahrerin keine Hilfe mehr möglich war. Ihrer Familie möchten wir nach diesem tragischen Einsatz unser tiefes Mitgefühl aussprechen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Neulengbach-Stadt mit 4 Fahrzeugen und 13 Mitgliedern
FF Asperhofen
Rotes Kreuz Neulengbach mit Notarzteinsatzfahrzeug und SanKW
Polizeiinspektion Neulengbach

Fotos und Text: Robert Zeitlhofer und Markus Peter – beide FF Neulengbach Stadt

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. WN: Verkehrsunfall – A2 Wiener Neustadt

Zur Menschenrettung wurde die Feuerwehr Wiener Neustadt heute Mittwoch auf die Autobahn alarmiert. Nachdem innerhalb ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen