Mi. Jun 23rd, 2021

Am Freitag, 24.2.2012, wurden die Feuerwehren Alland und Heiligenkreuz zu einem Fahrzeugbrand auf die A21 alarmiert. Da sich gerade ein paar Mitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten konnte die FF Alland unverzüglich mit dem RLFA ausrücken. Schon auf der Anfahrt war von weitem eine Rauchsäule zu erkennen. Beim Eintreffen wurde der in Vollbrand stehende ungarische PKW unter Atemschutz abgelöscht und die Sachgüter aus dem
Fahrzeuginneren geborgen. Mit der gemeinsam alarmierten FF Heiligenkreuz wurde der PKW auf den naheliegendem Parkplatz gesichert abgestellt, die Fahrbahn gereinigt und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Am Sonntag, dem 26.2.2012 , ging über der A21 bei Alland  um ca. 15:40 ein kurzer aber ergiebiger Graupelschauer nieder. Kurz darauf wurde die Feuerwehr Alland um 15:46 zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall auf die A21 km 16 Richtungsfahrbahn Wien alarmiert. Unverzüglich rückte des RLFA und das KRFB zur Einsatzadresse aus. Durch einen Reifenplatzer touchierte ein Ford Transit die Mittelleitschiene und kam am Pannenstreifen zum stehen. Verletzt wurde niemand. Mittels Nachläufer und Abschleppbrille wurde der beschädigte PKW aus der Gefahrenzone verbracht. Noch während die Aufräumarbeiten im Gange waren, kam die Alarmierung zu einem weiteren Verkehrsunfall auf der Bundestrasse LH110 zwischen Alland und Klausen-Leopoldsdorf. Sofort beorderte Einsatzleiter OBI Dögl einen Teil der Mannschaft zum zweiten Einsatzort. Dort angekommen bot sich folgende Lage: Ein Pkw kam nach einem Überschlag am Straßenrand am Dach zu liegen, auch hier wurde wie durch ein Wunder niemand verletzt. Auch hier begann die Mannschaft mit den Aufräumarbeiten, stellte den PKW mittels Seilwinde des RLFA auf und wurde nach kurzer Zeit durch die nachrückenden  Kräfte, welche auf der Autobahn den Ersten Einsatz abarbeiteten, unterstützt. Diese konnten schnell abgeschlossen werden und es konnte um 17:20 eingerückt  werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Alland[/box]