Mi. Aug 4th, 2021

Per Sirene und Pager und mit dem Alarmtext „Brandverdacht in der Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram“  wurden die Feuerwehren Kirchberg am Wagram und Kollersdorf um 13:44 Uhr zu einem Brandeinsatz in die OMV Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Rauchentwicklung in dem Objekt detektiert, worauf der eingehende Alarm von der OMV zur Landeswarnzentrale weitergeleitet wurde. Gleichzeitig wurde der diensthabende Techniker der Station in Marsch gesetzt. Sehr rasch stellte sich heraus, dass es sich bei dem Alarm um einen tatsächlichen Brandfall und nicht um eine der bei solchen Systemen öfters vorkommenden Fehlermeldungen handelt. Augenscheinlich war ein Stromverteilerkasten in der Drucksteigerungsanlage eines Heizraums – vermutlich aufgrund eines Defekts – in Brand geraten. Durch die zahlreichen Plastikisolierungen im Umfeld des Schaltschranks kam es zu einer sehr starken Rauchentwicklung in dem Raum. Die Feuerwehren mussten nach Abschaltung von Gas und Starkstrom unter Atemschutz mit Hilfe der Wärmebildkamera, einem C-Rohr vorgehen und den Brand löschen. Alle 26 Kameraden konnten den Einsatz unverletzt beenden – durch den Rauchniederschlag entstand im Heizraum jedoch Sachschaden in unbekannter Höhe.

FF Kirchberg am Wagram: 13 Mann, RLF, KLF, KDO
FF Kollersdorf-Sachsendorf: 13 Mann, KLF, MTF
AFKDO Kirchberg am Wagram: 1 Mann, WBK

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Jürgen Pistracher[/box]