Di. Mai 18th, 2021

Dramatische Szenen haben sich Mittwochfrüh in Kottingbrunn im Bezirk Baden abgespielt. Wegen eines Kohlenmonoxidaustritts wurde ein Mehrparteienhaus evakuiert. 23 Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Kurz vor 8.00 Uhr verständigte ein junger Mann die Rettung, er klagte über Kopfschmerzen. Weil es Routine ist, betraten die Einsatzkräfte mit einem CO-Messgerät das Haus. Sofort schlug das Messgerät an: Der Wert war zehnmal höher als der noch erlaubte Grenzwert. Die Feuerwehr wurde alarmiert.
Feuerwehr musste Türen aufbrechen

Mehrere Personen in dem Haus waren bewusstlos und mussten von den Helfern unter Atemschutz aus ihren Wohnungen geholt werden. Bei dem dramatischen Einsatz musste die Feuerwehr auch Wohnungstüren aufbrechen, um Menschen zu befreien. Der ÖAMTC-Hubschrauber „Christophorus 3“ transportierte einen 32-jährigen Mann ins Krankenhaus nach Wiener Neustadt.

Wie viele Personen verletzt wurden, dazu gab es vorerst unterschiedliche Informationen. Nach Angaben von Notruf NÖ wurden 23 Personen ins Krankenhaus gebracht. Eine Frau ist laut Rotem Kreuz schwer verletzt.

Gaszufuhr gesperrt

Gegen Mittag gab es erste Vermutungen zur Ursache für den CO-Austritt: „Wir vermuten, dass eine Partei einen Ofen entzündet hat und dass dort Kohlenmonoxid ausgetreten ist“, sagt der Einsatzleiter der Feuerwehr. Der Ofen dürfte verstopft gewesen sein.

Als Auslöser gelte laut Polizei „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ ein Ofen für feste Brennstoffe in einer Wohnung, teilte die Sicherheitsdirektion mit.

Die Gaszufuhr in dem Mehrparteienhaus wurde gesperrt. Sieben Fahrzeuge des Roten Kreuzes, der Notarztwagen Baden und „Christophorus 3“ rückten ebenso wie drei Feuerwehren mit 30 Mann aus. Der rettungsdienstliche Einsatz dauerte Notruf NÖ zufolge etwa zwei Stunden und wurde gegen 10.00 Uhr beendet.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos: M. Hoffmann / Monatsrevue – Text: ORF NOE[/box]