Mo. Aug 2nd, 2021

Am Samstag, 04.02.2012 um 12:33 Uhr wurden die Feuerwehren Brunnenthal und Wallensham zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in Wallensham alarmiert. Da bei der Anfahrt bereits starke Rauchentwicklung zu sehen war, ließ Einsatzleiter HBI Hager Martin Alarmstufe 2 und 3 auslösen und die Feuerwehren Eisenbirn, Höcking, Münzkirchen, Rainbach i. I. Reikersham, Schärding, Schardenberg und Wernstein  wurden nachalarmiert. Beim Eintreffen stellte sich für den Einsatzleiter folgende Lage dar:

Ein Stallgebäude, in welchem Stiere untergebracht waren, stand unter Vollbrand. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz wurde sofort mit der Bergung der Tiere und den Löscharbeiten begonnen. Insgesamt konnten ca. 60 Tiere aus dem brennenden Gebäudetrakt gerettet werden. Auch wurde die Löschwasserversorgung von einem nahe gelegenem Bach sowie einem Löschwasserbehälter durch die nachalarmierten Feuerwehren sichergestellt. Nachdem der Brand unter Kontrolle war, wurde das Stroh, welches im Stallgebäude gelagert wurde, mittels Traktoren und einer Fachfirma aus dem Stall entfernt. Die darin liegenden Glutnester wurden mit der Wärmebildkamera aufgespürt und abgelöscht. Ein Atemschutzschutzsammelplatz wurde eingerichtet und die Atemschutzflaschen wurden durch das Atemschutzfahrzeug noch an Ort und Stelle gefüllt. Ein weiterer Löschangriff erfolgte über die Drehleiter der FF Schärding. Insgesamt standen 10 Feuerwehren mit 20 Fahrzeugen und ca. 130 Mann im Einsatz.

Nach 3 Stunden war der Brand soweit unter Kontrolle, so dass die ersten Feuerwehren wieder einrücken konnten. Die Wallenshamer Bezirkstraße war während des Einsatzes für 2 Stunden gesperrt. Eine besondere Herausforderung stellten die eisigen Temperaturen dar, welche das Löschwasser am Boden sofort frieren ließen. Das Rote Kreuz war für mögliche Ernstfälle mit einem Fahrzeug vor Ort, die Brandursachenermittlung wurde durch die Polizei begonnen.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: BFKDO Schärding[/box]