Sa. Mrz 6th, 2021

Am 30. Jänner 2012 gingen gegen 14:47 Uhr mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus in der Wachaustraße ein. Der Disponent in der Bezirksalarmzentrale Krems alarmierte sofort die Hausmannschaft, Generalalarm der Hauptwache und die Feuerwache Krems-Stein laut Alarmstufe 2. Ein Tanklöschfahrzeug konnte sofort zum Einsatzort ausrücken. Ein weiteres Tanklöschfahrzeug, die Drehleiter sowie ein Kleinlöschfahrzeug folgten nur kurze Zeit später. Am Einsatzort wurden zwei verletzte Kinder sowie zwei Erwachsener bereits vom Rettungsdienst versorgt. Der Vater hatte sich bei der Rettung eines Kindes aus dem Brandraum selbst Verbrennungen unbestimmten Grades zugefügt. Um eine weitere Rauchausbreitung ins Stiegenhaus zu vermeiden, montierten die Einsatzkräfte sofort den mobilen Rauchverschluss in der Türöffnung zur Brandwohnung. Das Stiegenhaus konnte durch die rasche Druckbelüftung und den Einsatz des mobilen Rauchverschlusses fast komplett rauchfrei gehalten werden. Die weiteren Bewohner wurden folglich angewiesen, vorerst in den Wohnungen zu verbleiben, Türen zu schließen und Fenster zu öffnen. Der Brand selbst konnte durch einen eingesetzten Atemschutztrupp rasch unter Kontrolle gebracht werden. Ein weiterer Atemschutztrupp führte anschließend Nachlöscharbeiten durch. Derzeit führen Brandermittler der Polizei Untersuchungen zur Brandursache durch. Ein verletztes Kind wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 2 ins Landesklinikum St. Pölten überstellt. Nach 1,5 Stunden konnten alle eingesetzten Kräfte wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Kräfte:
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Drehleiter
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
16 Mann der FF Krems

Rotes Kreuz Krems
Notarzt-Team Krems
Polizeiinspektion Krems
Strassenmeisterei
Bauhof

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Krems / M. Wimmer[/box]