Mo. Mai 17th, 2021

Am Vormittag, des 25. Jänner 2012, wurde die FF Steinhaus a.S. telefonisch von der Polizeiinspektion Spital informiert, dass ein LKW auf der L 117 der Pfaffensattellandesstraße hängen geblieben ist. Die Einsatzkräfte rückten mit RLFA, KLFA und 7 Mann zur Fahrzeugbergung aus. Im tief verschneiten Fröschnitztal fand der Einsatzleiter folgende Situation vor: Trotz allgemeinem Fahrverbot, auch im Sommer, für LKW mit Anhänger steckte ein ungarischer LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug fest. Er hatte 2 Fahrverbote missachtet, da der Pfaffensattel derzeit noch immer wegen der hohen Schneelage für den gesamten Verkehr gesperrt ist. Er hatte nicht nur ein Scherengitter mit Fahrverbot umfahren, auch hatte der LKW-Fahrer keine Schneeketten für seinen LKW mitgeführt. In mühsamer langwieriger Arbeit wurde der LKW Anhänger mit der RLFA-Seilwinde immer wieder gerade gerichtet und der Fahrer musste zurückschieben. Nachdem von Mitarbeitern der Straßenmeisterei ein Forstweg vom Schnee frei geschoben werden konnte, wurde der LKW-Zug zum Wenden in diesen Forstweg geseilt. Nach mehr als 3 Stunden war dieser Einsatz beendet. Der LKW-Fahrer folgte den Anweisungen seines Navigationsgerätes und missachtete dabei mehrere Fahrverbote. Aus diesem Grund wurde er bei der Bezirksbehörde wegen grober Fahrlässigkeit angezeigt.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Steinhaus am Semmering[/box]