Di. Nov 30th, 2021

Am Sonntag, dem 22. Jänner wurde unsere Wehr gegen 10:04 mittels Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Wohnungsbrand in der Neustiftgasse alarmiert. Kurz nach der Alarmierung rückten der Tankwagen, das Kleinlöschfahrzeug sowie das Rüstfahrzeug mit insgesamt 17 Mann zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort eingetroffen wurde vom Einsatzleiter die Lage erkundigt. Ein Entstehungsbrand im Schlafzimmer, vermutlich verursacht durch eine Verpuffung, musste bekämpft werden, sowie eine vermisste Person gefunden werden. Sofort machten sich ein Atemschutztrupp der FF Untergrafendorf und der FF Böheimkirchen auf, um die Person zu finden. Diese war gerade dabei, Löschversuche zu unternehmen und wurde von den Feuerwehrmännern nach draußen begleitet und mit dem Roten Kreuz zur Abklärung von einer etwaigen Rauchgasvergiftung ins Landesklinikum St.Pölten gebracht.
Währenddessen wurde mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht, die jedoch schnell ausfindig gemacht werden konnten und gelöscht wurden.

Der Brand entstand vermutlich, da sich leicht brennbare Materialien in unmittelbarer Umgebung des Ofens entzündeten.

Zum Abschluss wurde noch der Rauchfangkehrer informiert, um den Ofen auf seine Sicherheit zu überprüfen, damit ein solches Szenario in Zukunft vermieden werden kann.

Nach etwa 30 Minuten konnte unsere Wehr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Geräte versorgen.

Eingesetzte Kräfte:
FF Böheimkirchen mit insgesamt 24 Mann (inkl. Bereitschaft)
FF Untergrafendorf mit insgesamt 20 Mann
Rotes Kreuz
Exekutive

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Böheimkirchen[/box]