Fr. Feb 26th, 2021

Um 4.07 Uhr wurde die Feuerwehr Ebreichsdorf zum zweiten Mal innerhalb weniger Stunden zu einem Brandeinsatz alarmiert. In einem Mehrparteienwohnhaus am Hauptplatz in Ebreichsdorf wurde ein Brand gemeldet.
Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung traf das erste Fahrzeug der Feuerwehr am Einsatzort ein. Vorerst war unklar, wo sich der Brand befand. Beim Betreten des Stiegenhauses konnte bereits eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden und die 26-jährige  Wohnungseigentümerin wurde zusammengekauert vor ihrer Wohnungstür vorgefunden.  Die Frau wurde von der Feuerwehr sofort aus dem stark verrauchten Haus gebracht, gleichzeitig rückten die Feuerwehrmänner mit zwei Atemschutztrupps in das Wohnhaus vor. Nach dem die Wohnung mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet wurde, konnten die Feuerwehrmänner in die Wohnung vordringen und den Brand im Bereich der Küche mittels Hochdrucklöschanlage bekämpfen. Da sich in der Wohnung auch noch zwei Katzen befanden, durchsuchte ein weiterer Atemschutztrupp die Räume nach den beiden Tieren. Diese konnten gefunden und aus der stark verrauchten Wohnung gerettet werden. Die 26-jährige Wohnungseigentümerin wurde vom Arbeitersamariterbund erstversorgt und vom Notarzt in das Landesthermenklinikum Baden gebracht. Die genaue Brandursache wird derzeit noch von Brandermittlern der Polizei überprüft. Derzeit deutet alles darauf hin, dass der Brand im Bereich des Küchenherdes entstanden ist. Durch das rasche eingreifen der Feuerwehr konnte ein übergreifen auf weiter Räume oder Wohnungen verhindert werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Thomas Lenger[/box]