So. Feb 28th, 2021

Großes Glück hatte ein 34-jähriger Fahrzeuglenker am 17. Dezember 2011, als er gegen 5:45 Uhr auf der B210 zwischen Ebreichsdorf und Oberwaltersdorf vermutlich durch Übermüdung von der Straße abkam und gegen einen Strommasten prallte. Der Aufprall war so heftig, dass der Wagen des 34-Jährigen auf der vorderen Fahrerseite komplett aufgerissen wurde. Erst 50 Meter nach der Unfallstelle kam der Wagen im Gebüsch am Straßenrand zum Stillstand. Die Fahrertür wurde  aus dem Wagen gerissen und landete unter dem Pkw. Der Lenker konnte sich selbst unverletzt aus dem Wagen befreien. Der Strommasten wurde beim Aufprall geknickt und drohte auf die B210 zu stürzen. Die Polizei und Feuerwehr Oberwaltersdorf musste bis zum Eintreffen des E-Werkes warten. Die Mitarbeiter von Wien Energie mussten erst den Strom von der Leitung nehmen, ehe mit den Bergearbeiten begonnen werden konnte. Danach konnte mit Unterstützung des Kranfahrzeuges der Feuerwehr Trumau der Masten abmontiert und der Unfallwagen geborgen werden. Während der Bergearbeiten musste die B210 gesperrt werden.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: Thomas Lenger[/box]