Startseite / Burgenland / BGLD/ Bez. Neusiedl am See: Zwei Züge auf der Ostbahnstrecke kollidiert

BGLD/ Bez. Neusiedl am See: Zwei Züge auf der Ostbahnstrecke kollidiert

An der burgenländisch-niederösterreichischen Grenze im Bahnhof Bruck an der Leitha haben am Sonntag einander zwei Triebwagen touchiert. Vier Menschen wurden verletzt. Der Bahnverkehr ist stark beeinträchtigt. Zahlreiche Pendler sind betroffen. Aktuellen Ermittlungen zufolge sind beide Triebwagen entgleist. Auch der Oberbau im Bahnhofsbereich wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das heißt, die Aufräumarbeiten im Unfallbereich werden nicht nur die ganze Nacht andauern, sondern sich mindestens bis Montagvormittag erstrecken. Und das wiederum bringe massive Beeinträchtigungen für die Pendler Richtung Wien mit sich, heißt es seitens der ÖBB. Verspätungen sind also Montagfrüh vorprogrammiert, auch wenn ein Schienenersatzverkehr eingerichtet wird.

Zug gegen Zug – so lautete die erste Meldung, die in der Landessicherzeitszentrale Burgenland in Eisenstadt einlangte. Sofort rückten die Feuerwehren Neusiedl am See, Parndorf, Kaisersteinbruch und Bruck an der Leitha aus. Auch vier Rettungswagen wurden losgeschickt – ebenso wie zwei Kriseninterventions-Teams. Vier Verletzte gibt es nach der Kollision – drei Passagiere und ein Lokführer wurden leicht verletzt. Sie wurden erstversorgt und anschließend in die Krankenhäuser Eisenstadt und Hainburg gebracht. Ein Verletzter hat sich bereits in häusliche Pflege begeben.

Der Unfallhergang wird jetzt von Sachverständigen rekonstruiert und analysiert – sie haben ihre Arbeit noch am Sonntagabend aufgenommen. Fest steht bisher lediglich, dass zwei Züge einander touchiert haben, bestätigte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. „Über die Ursache wird sich jetzt eine Expertenkommission kümmern. Bis zum Ergebnis dieser Erhebung werde ich dazu keine Information weitergeben können“, so Posch.

Das Unglück hatte sich kurz nach 17.00 Uhr im Bahnhof Bruck an der Leitha ereignet. Der Unfall führte zu Behinderungen im nationalen und internationalen Zugverkehr. Dutzende Reisende saßen fest. Der Bahnverkehr von Bruck an der Leitha in Richtung Osten musste zunächst für die Aufräumarbeiten sowohl für den Nah- als auch für den Fernverkehr gesperrt werden. Der Fernverkehr in Richtung Budapest wurde schließlich über Sopron umgeleitet. Die Reisenden müssen mindestens zwei Stunden Zeitverlust einrechnen.

Fotos und Text: Thomas Lenger

 

ebenfalls interessant

NÖ/ Bez. NK: Unfallserie im Frühverkehr auf der A2 nach Starkregen

Zu einer Unfallserie ist es am heutigen Montag im Frühverkehr auf der A2 im Bezirk ...

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz". Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen