Di. Jul 27th, 2021

Um für die gestiegenen Herausforderungen bei Verkehrsunfällen im Besonderen zur schnellen Menschenrettung und Fahrzeugbrandbekämpfung auf der S6 optimal gerüstet zu sein, entschied sich die FF Kindberg Stadt im vergangenen Jahr für die Anschaffung eines Kleinrüstfahrzeuges.  Als ideale Ergänzung zum SRF, setzten sie auf den neuen VW-AMAROK. Dieser stellte für das Projekt ein kleines, wendiges Vorausfahrzeug, welches auch abseits befestigter Straßen bedenkenlos eingesetzt werden kann, die perfekte Grundlage.

Dieses Einzelstück wurde zur Gänze von den eigenen Kameraden geplant, am PC konstruiert und anschließend in 4 Monaten Bauzeit verwirklicht. Im Aufbau dieses Fahrzeuges stecken über 680 Arbeitsstunden, welche die Kameraden in ihrer Freizeit aufgebracht haben.

Die Bauschritte gliederten sich wie folgt:
Verstärkung des Fahrzeugrahmens, Bau der Unterkonstruktion und der Schwerlastvollauszüge mit zweistufiger Verriegelung, anfertigen der Auszugladen zur Geräteaufnahme, Planung der Alu-Aufbauten und Einbau der Gerätschaften bis hin zur LED- Umfeldbeleuchtung und Stromversorgung, bzw. Ladeerhaltung für sämtliche Gerätschaften. Die Kosten für dieses Einsatzfahrzeug, welche von der Feuerwehr selbst getragen (Einnahmen von Veranstaltungen, Festen und Sammlungen) wurden, konnten durch den Eigenbau stark reduziert werden.

Das Fahrzeug selbst, ein VW Amarok mit GFK – Hardtop, wurde bei der Firma Windbacher angekauft. Das Fahrzeug hat eine Leistung von 163 PS und ist mit zuschaltbarem Allradantrieb, Geländeuntersetzung und Differenzialsperre ausgerüstet. Die Komponente Fahrzeugelektronik, Fahrzeugfunkgerät, Steuerung für LED Blitzbalken, elektronisches Folgetonhorn, Bedienelement für Umfeldbeleuchtung usw., wurde ebenfalls von der Fa. Windbacher eingebaut!

Zur umfangreichen Ausrüstung gehört neben einem kompletten hydraulischen Rettungssatz mit Spreitzer, Schere und Teleskopzylinder auch ein moderner schallgedämmter Stromerzeuger mit einer Leistung von 4,5 kVA. Weiters wurde eine fix angeschlossene selbst aufrollende Kabeltrommel, sowie ein Kaltlicht- und Flutlichtscheinwerfer inkl. Stativ eingebaut.

Als Löschmittel werden 3 Stk. 10 kg Bioversallöschgeräte mitgeführt. Zur Absicherung von Einsatzstellen sind 2 Stk. Weitwarnblitzer, ein Satz Verkehrsleitkegel, sowie Feuerwehr-Warndreiecke im Fahrzeug. Um auch in der Erstphase austretenden Treibstoff binden, bzw. auffangen zu können, werden 20 kg Ölbindemittel und eine aufklappbare Notfallwanne mitgeführt. Weiters ist das Fahrzeug mit einer Motorsäge inkl. Forsthelm, Schnittschutzbeinlinge, und div. Zubehör ausgestattet.

Zur Versorgung und Rettung von verletzten Personen steht uns ein Erste-Hilfe Rucksack, Rettungsleine, Feuerwehrgurt, sowie ein Notrettungsset zur Verfügung. Auf der Rückbank des Fahrzeuges wurde eine Mittelkonsole eingebaut, in der ein Einsatzleitkoffer, sowie ein Schlüsselkasten untergebracht sind. In den Seitenfächern befinden sich Startsteckdose inkl. Starterkabel, Handlampen, Absperrmaterial, Schaufel, Besen und div.Kleinwerkzeug.

[box type=“note“ style=“rounded“]Fotos und Text: FF Kindberg Stadt[/box]