Startseite / Niederösterreich / Landeskatastrophenschutzübung 2014

Landeskatastrophenschutzübung 2014

Am 12. November 2014 wurde vom Land NÖ die jährliche Landeskatastrophenübung durchgeführt. Den Schauplatz der großangelegten Übungen bildeten die Bezirke Neunkirchen und Wr. Neustadt. Gesamt nahmen mehr als 30 Organisationen mit 800 Mitgliedern an der Übung, darunter Blaulichtorganisationen, Infrastrukturbetreiber sowie Ministerien und Behörden Teil.

Angenommen wurde an Erdbeben im Raum Wr. Neustadt und Neunkirchen mit einer Stärke von 6.0 nach Richter. Bei Erdbeben dieser Stärke ist mit größeren Schäden und einer hohen Anzahl an Verletzten zu rechnen.

Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos Neunkirchen wurde aufgrund der Lage um 11:00 Uhr der Bezirksführungsstab im Feuerwehrhaus Neunkirchen-Stadt eingerichtet und die Anzahl der Disponenten in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen erhöht. Im Bezirk Neunkirchen galt es seitens der Feuerwehr zahlreiche Schadenstellen abzuarbeiten. Zusätzlich zu den Sicherungsarbeiten nach dem Erdbeben waren die Einsatzkräfte unter anderem mit einem größeren Brandausbruch bei der Fa. Schaffler beschäftigt. Hinzu kam es zu einem Brandausbruch im Landespflegeheim Neunkirchen. Weiters wurde bei zahlreichen Evakuierungen von gefährdeten Gebäuden unterstützt.

In Schmidsdorf / Schlöglmühl wurde seitens der Pioniere des Österreichischen Bundesheeres eine Brücke errichtet.

In Ternitz kam es zusätzlich zu den Sicherungsarbeiten im Stadtgebiet und teilweise eingestürzten Häusern zu zwei Schadstoffaustritten bei den Firmen Schoeller Bleckmann und KBA Mödling. Das Szenario bei der Fa. Schöeller Bleckmann wurde in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesheer abgearbeitet.

In den Nachmittagsstunden startete eine Rettungsaktion im Bereich der Raxseilbahn. Mehrere Personen galt es hier aus einer Gondel der Seilbahn zu Rettung. Bergrettung, Bundesheer und die örtlichen Feuerwehren standen im Einsatz.

Seitens des Bezirksführungsstabes mussten weiters Sondergeräte wie Teleskoplader, Ladekräne und Notstromgeneratoren koordiniert werden.

Der Großteil der rund 40 Schadensstellen wurde nicht real abgearbeitet. Echtübungen mit Beteiligung der Feuerwehren aus dem Bezirk Neunkirchen fanden bei der Fa. Schoeller Bleckmann, Fa. Schaffler, bei der Pionierbrücke in Schmidsdorf und im Bereich der Raxseilbahn statt.

Fotos und Text: BFKDO NK – BFÜST S5 – Tanzer, Lechner, Kodym, und ED – Pongracic

 

ebenfalls interessant

02122016_sturm-nk-13

NÖ/ Bez. NK: Dauereinsatz nach Sturmtief für die Feuerwehren des Bezirkes

Wie angekündigt verstärkte sich in der Nacht auf Freitag (02.12.2016) der Sturm im Bezirk Neunkirchen. ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen